Rechtsanwalt für IT-Recht, Vertrag, AGB-Recht und gegen Abmahnung.
  

Haben Sie vom Bad Homburger Inkasso einen Zahlungsvorschlag und Schuldanerkenntnis bekommen? Dann prüfen Sie die Forderung mit Vorsicht! Ein Schuldanerkenntnis kann sogar eine schon nicht mehr bestehende Forderung neu begründen. Vielleicht müssen Sie aber die Forderung gar nicht mehr oder nur Teile davon bezahlen.

Rechtsanwalt Exner: Inkasso-Dienste können derzeit mit alten Forderungen gut Geld verdienen. Der gesetliche Zins-Satz liegt weit über dem Bankzinssatz. Wenn beim Inkasso eine titulierte Forderung (aus Urteil, Mahnbescheid, o. ä.) vorliegt, sind die Zinsen vielleicht trotzdem nicht zu zahlen. Das gilt oft, wenn Sie für Zinsen mehr zahlen sollen, als für die „Hauptforderung“! In deisem Fall sollten Sie auf keinen Fall ein Schuldanerkenntnis abgegeben. Gehen Sie zum Anwalt. Das wird sehr wahrscheinlich billiger!

Inkasso legt Schuldanerkenntnis bei

In einem aktuellen Fall der Kanzlei Exner hatte das Bad Homburger Inkasso (BHI) gleich ein Formular beigelegt. Dieser Mandant war irritiert, reagierte aber richtig: Er ging zum Anwalt Der Titel des Formulars: „Zahlungsvorschlag und Schuldanerkenntnis“ (Auszug):

Zahlungsvorschlag und Schuldanerkenntnis (BHI)

Zahlungsvorschlag und Schuldanerkenntnis (BHI)

Achtung! Dieses Schreiben ist ein Inkasso-Trick. Mit einem Schuldanerkenntnis wird das Bestehen der Forderung anerkannt. Einwendungen – auch berechtigte Einreden gegen die Zinsen – werden damit abgeschnitten.

§ 781 BGB [Schuldanerkenntnis]

Zur Gültigkeit eines Vertrags, durch den das Bestehen eines Schuldverhältnisses anerkannt wird (Schuldanerkenntnis), ist schriftliche Erteilung der Anerkennungserklärung erforderlich. Die Erteilung der Anerkennungserklärung in elektronischer Form ist ausgeschlossen. Ist für die Begründung des Schuldverhältnisses, dessen Bestehen anerkannt wird, eine andere Form vorgeschrieben, so bedarf der Anerkennungsvertrag dieser Form.

Anm. vom Rechtsanwalt: Damit hilft selbst ein Blick in das Gesetz dem Betroffenen meist nicht weiter: Dort steht nicht klar, dass er zum Beispiel Einreden verliert. Durch die Norm wird der normale Verbraucher nicht vor den nachteiligen Folgen des Schuldanerkenntnisses gewarnt. Die Inkasso-Unternehmen und ihre Juristen sind hier im Vorteil.

Tipp von Anwalt Exner

Wenn Sie auch ein „Schuldanerkenntnis“ von einer Inkasso-Firma bekommen haben, prüfen Sie die Forderung. Nicht selten ist die Forderung ganz oder teilweise verjährt. Wenn die Höhe der Zinsen bei der Forderung nicht aufgeführt sind: Dann gehen Sie in jedem Fall zum Anwalt! Der kann vom Inkasso-Unternehmen die erforderliche Auskunft über die Zinsen rechtsverbindlich anfordern.

Hier erhalten sie Hilfe vom Rechtsanwalt gegen unberechtigtes Inkasso. Kanzlei Exner hat erfolgreich Forderungen der Bad Homburger Inkasso (BHI), Hoist GmbH, Jedermann Inkasso, Fairmount GmbH, u. a. abgewehrt:

Rechtsanwalt Siegfried Exner
Knooper Weg 175
24118 Kiel
Tel.: 0431 / 888 67-21

Bürozeiten

Mo.-Do.: 9-12 Uhr u. 14-17 Uhr
Fr.: 9-12 Uhr

Schreibe einen Kommentar