Rechtsanwalt für IT-Recht, Vertrag, AGB-Recht und gegen Abmahnung.
  

Gleich zweifach war ein SCHUFA-Eintrag bei einem Mandanten der Kanzlei Exner unbekannt. Beide Forderungen waren für die Hoist GmbH eingetragen. Die Forderung der angeblichen Hauptforderungen betrug stattliche 5.247,- EUR und 10.491,- EUR. Nach Schreiben durch die Kanzlei Exner wurden die Eintragungen bei der SCHUFA gelöscht.

Hinweis Rechtsanwalt Exner: Bei der SCHUFA kann jährlich eine kostenlose Selbstauskunft eingeholt werden. Zweifelhafte Forderungen sollten überprüft werden. Dabei stehen den Betroffenen auch das Recht auf nachvollziehbare Auskünfte zu.

Link-Tipp: Antrag auf Selbstauskunft nach § 34 BDSG bei der SCHUFA

SCHUFA-Eintrag 1x jährl. kostenlsoe Selbstauskunft

SCHUFA-Eintrag 1x jährl. kostenlsoe Selbstauskunft

SCHUFA-Eintrag unbekannt

Der Mandant hatte im Mai 2017 eine erste Auskunft der SCHUFA erhalten. Dabei waren ihm zwei Forderungen unbekannt. Der erste „gemeldete Forderungsbetrag“ von 5.247,- EUR und der zweite „gemeldete Forderungsbetrag“ von 10.491,- EUR. Beide Forderungen waren unter Hoist GmbH gemeldet. Beide Forderungen sollten vom gleichen Tag im Mai 2015 stammen. Der Mandant konnte sich an keine Forderungen in der Höhe erinnern …

Anm. Rechtsanwalt Exner: Ein Betrag von 15.000,- EUR ist für normale Verbraucher meist bekannt. Wenn auch Sie einen SCHUFA-Eintrag nicht nachvollziehen können: Lassen Sie diese Forderung prüfen!

SCHUFA-Eintrag gelöscht

Nach kurzem Schriftwechsel – mit der Hoist GmbH und nachrichtlich an die SCHUFA – wurden beide Forderungen meines Mandanten gelöscht. Eine nachvollziehbare Auskunft der Hoist GmbH über die Herkunft und die Forderungshöhe steht aber immer noch aus …

Anm. Rechtsanwalt Exner: Ist ein SCHUFA-Eintrag gelöscht, kann der Betroffene wieder Kredite erhalten. Die schnelle Löschung bei der SCHUFA ist daher oft wichtig und seher eilig.

Klare Auskunft fehlt

Nachdem nun die Löschung des SCHUFA-Eintrags erfolgt ist, wird noch die Frage der Eintragung geklärt: Ein Betroffener hat ein gesetzliches Recht auf Auskunft. Auch gegen einen Finanz-Dienstleister bzw. Inkasso-Dienst kann Auskunft verlangt werden. Diese hat der Anmelder, also die Hoist GmbH, bislang nicht nachvollziehbar erteilt. Bislang konnte aber schon aus den Antworten heraus gelesen werden, dass die Forderung jedenfalls nicht im Mai 2015 entstanden ist.

Rechtstipp Autokredit

Bei eingetragenen Forderungen für einen Autokredit ist derzeit besonders aufzupassen. Bei einem Autokredit können Forderungen aus vielen Gründen rechtlich angegriffen werden. So z.B. bei

  1. Verjährung (ab einer Frist von 3 Jahren möglich),
  2. Fehler der Widerrufsbelehung (nach Verbraucherkredit-Recht),
  3. Mängel am Fahrzeug (insb. bei vielen Urteilen für Diesel-Fahrzege bestätigt).

Rechtsanwalt bei unberechtigten Forderungen

Kanzlei Exner hilft, bei einen Autokredit aufzulösen durch Kündigung bei Fehler der Widerrufsbelehung, wegen Mängeln am Fahrzeug (z. B. Diesel mit sog. „Schummelsoftware“). Wir helfen auch, einen Autokredit wieder SCHUFA-frei möglich zu machen. Hier erhalten sie auch Rechtshilfe gegen das Inkasso für Dating-Portale und andere Abo-Fallen.

Rechtsanwalt Siegfried Exner
Knooper Weg 175
24118 Kiel
Tel.: 0431 / 888 67-21

Bürozeiten

Mo.-Do.: 9-12 Uhr u. 14-17 Uhr
Fr.: 9-12 Uhr

Schreibe einen Kommentar